Herzlich willkommen!

Gemeinschaft entsteht da, wo Menschen sich treffen. Als Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen setzen wir uns in Konstanz schon seit 1981 dafür ein, dass sich Christen verschiedener christlicher Glaubensrichtungen auf Augenhöhe begegnen und miteinander austauschen. Dabei freuen wir uns, dass sich acht Kirchengemeinden aktiv an der gelebten Ökumene beteiligen und unsere Arbeitsgemeinschaft engagiert unterstützen. Alle Christen sind herzlich eingeladen unsere Angebote zu nutzen.

Ihr
ACK-Vorstand

 

 

 

 

 

Unter InfoBox News & Presse finden Sie in einem Archiv alle Hausgebete in Zeiten der Coronavirus-Pandemie

Ökumenisches Friedensgebet 2022

Wir setzen die Tradition des monatlichen Friedensgebets in Zusammenarbeit mit der Citypastoral auch im Jahr 2022 fort.

Das ökumenische Friedensgebet findet wieder an jedem dritten Freitag, um 18:30 Uhr in der Kirche St. Gebhard, vor  dem Altarraum, St.-Gebhard-Platz 12, statt.

Die Termine im Einzeln: 21. Januar / 18. Februar / 18. März / 22. April / 20. Mai / 17. Juni / 15. Juli / 19. August / 16. September / 21. Oktober / 18. November / 16. Dezember 2022

 

Alle Kirchengemeinden der ACK sind eingeladen, sich aktiv am Friedensgebet zu beteiligen; Meldungen nimmt der Vorstand gern entgegen
(post@ack-konstanz.de).

 

Liebe Christinnen und Christen,

wir wünschen Ihnen allen ein gutes, gesegnetes Neues Jahr 2022. Möge es ein gutes Jahr werden, dass wir wieder vermehrt die sozialen Kontakte pflegen können, uns besuchen, uns berühren und nicht mit Ellenbogen und Faust uns begrüssen.

Das Corona-Virus bestimmt weiterhin unseren Alltag. Unzufriedenheit, Ängste, Ablehnung von Einschränkungen, Leugnen der Pandemie und gewaltsame Proteste sind die Begleiterscheinungen des Virus. Aus diesem Grund müssen wir mehr denn je um den Frieden, die Geduld, um Verantwortung und Achtsamkeit beten. Nur in Verantwortung durch Impfen und Achtsamkeit können wir wieder zu einem normalen Leben zurück finden. Aber nehmen wir uns auch der Menschen an, die skeptisch sind und Angst haben sich impfen zu lassen. Niemand darf allein gelassen sein in dieser Zeit. Die, die nur Gewalt im Sinn haben, verstellen uns den Blick auf die Menschen, die ängstlich sind. Sind wir achtsam, einfühlsam und beten wir, dass Gott uns trägt und hält.

Die diesjährige Jahreslosung aus Johannes 6, 37 lädt uns ein und macht Mut. „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“

Was können wir uns Schöneres und Besseres wünschen!

 

 

Jahreslosung 2022